• Gastsicht Gastsicht
  • Details zum Musiker
  • Details zum Venue
  • Details zum Veranstalter
  •   Mehr Events...
  • Events nach Musiker
  • Events nach Location
  • Events nach Stadt
  • Events nach Veranstalter
Veranstaltungsart: Konzert/Veranstaltung

Eventeintrag OK Fr. 17. Sep. 2021, 20:00 | Konzert/Veranstaltung

Titel: Erick Manana & Jenny Fuhr (Madagaskar/DE-FR)
Veranstalter: Kirchenkreis Gelsenkirchen [Thomas Schöps]
Programm: Hochlandklänge aus Madagaskar
  
ICAL Schnittstelle   xml export

Erick Manana & Jenny Fuhr (Madagaskar/DE-FR)
Youtube Video UhjtsB7DwjM UhjtsB7DwjM
Erick Manana & Jenny Fuhr (Madagaskar/DE-FR)

Madagaskar ist die gemeinsame Inspirations- und Themen-Quelle zweier Musiker, deren Biografien unterschiedlicher fast nicht hätten sein können. Der Liederpoet und Gitarrist Erick Manana ist aufgewachsen mit den Hochlandklängen der madagassischen Hauptstadt Antananarivo. Als jungen Mann verschlug es ihn nach Frankreich, wo er, fern der Großen Insel, seinem Traum immer treu blieb: das musikalische Erbe seiner Heimat nicht nur zu bewahren, sondern es zeitgemäß weiterzuentwickeln und es einem breiten Publikum zu erschließen. Überall in Madagaskar und weltweit in der madagassischen Diaspora genießt er grosse Popularität. Fest verwurzelt in der eigenen Tradition, öffnet er seine Kunst aber auch unvoreingenommen und unkonventionell Anregungen und Herausforderungen aus anderen Genres und Kulturen. Heute zählt er zum Urgestein der Musikszene Madagaskars. Seit Jahrzehnten ist er ein Star in seiner Heimat und weltweit populär in der madagassischen Diaspora. So trat er 2012 vor einem mehrtausendköpfigen Publikum aller Altersklassen in der Hauptstadt gemeinsam mit musikalischen Freunden und Weggefährten zum 35-jähriges Bühnenjubiläum auf. Seine Lieder werden begeistert mitgesungen, so auch 2013 in Paris im legendären Olympia. In seinen poetischen Liedtexten bewahrt Erick Manana den alten Bilder- und Farbenreichtum der madagassischen Sprache, widmet sich mit ihr aber aktuellen Themen: dem Erfindungsreichtum, der Leidensfähigkeit, den kleinen Siegen und den Enttäuschungen beim heutigen täglichen Kampf der Madagassen ums Überleben. Er singt von Generationskonflikten, den Träumen und dem Heimweh der Emigranten. Kriegsinvaliden, Taxifahrer, Liebende sind die Helden seiner großen Lyrik über kleine Leute. Musikalisch knüpft Erick Manana an das an, was ihn während seiner Kindheit und Jugend in Antananarivo geprägt und seitdem und auch in Europa nie losgelassen hat: die seelenvoll-melancholischen Hochland-Melodien aus den Gassen und Kneipen des „Tana“ von einst und der silbrig-filigrane Klang der Bambusröhrenzither „Valiha“, die in vergangenen Jahrhunderten das königliche Hoforchester bestückte. Das „Hira Gasy“ inspiriert ihn, das auch heute noch vitale, volksaufklärerische und zirzensische Musiktheater der Reisbauern aus dem madagassischen Hochland mit seinen frappierenden Akkordeon-, Geigen- und Bläser-Grooves und seinem unvergleichlichen mehrstimmigen Gesang. Seit 2009 tritt er regelmässig im Duo mit der deutschen Musikerin und Musikethnologin Jenny Fuhr auf und bringt er Perlen der madagassischen Hochlandklänge auf die Bühne. Jenny Fuhr hat jahrelange Forschungsarbeit und ausgedehnte Madagaskar-Reisen auf der Insel im Indischen Ozean unternommen und ihre Doktorarbeit über Rhythmus in den Musiken Madagaskars veröffentlicht. Sie ist klassisch und in historischer Aufführungspraxis ausgebildete Geigerin und Blockflötistin, mehrfache Bundespreisträgerin bei „Jugend musiziert. Mit ihrer Renaissance-Blockflöte, die sie wie eine traditionelle offene Rohrflöte einsetzt, gilt sie heute als vertrauenswürdige musikalische Erbin des 2001 verstorbenen legendären „Sodina“-Flötenmeisters und Antananarivoer Originals Rakoto Frah und hat einen festen Platz in der madagassischen Musikszene. Als Duopartnerin von Erick Manana singt und spielt sie parallele oder auch kontrapunktische Stimmen und bringt so insbesondere die nostalgisch angehauchten hauptstädtischen Lieder des alten Tana zum Leuchten.

Erick Manana – Gesang, Gitarre, Kabosy
Jenny Fuhr – Gesang, Violine, Flöte, Valiha, Marovany


externe Webseite www.erickmanana-jennyfuhr.com




Bleckkirche - Kirche der Kulturen
Bleckkirche - Kirche der Kulturen
Anschrift:
D 45889 Gelsenkirchen
Bleckstr. am Zoo

 
Das Konzert findet unter den geltenden Coronaschutz-Bedingungen statt:
Begrenztes Publikum von max. 34 Zuschauern auf Sitzplätzen mit Abstand.
Abstand zwischen Künstlern und Publikum.
Die Kirche wird nur vor dem Konzert beheizt (Umluftheizung). Bitte beim Konzertbesuch warm anziehen!
Datenerfassung der Besucher für Nachverfolgbarkeit.
Kartenvorreservierung ist erforderlich.

Bitte tagesaktuelle Infos beachten bzw. bei Pfarrer Thomas Schöps nachfragen (Tel. 0209.595984)
 
 

Im Jahr 1735 wurde die Beckkirche erbaut und beherbergt mit dem Grimberger Altar eines der bedeutsamsten historischen Kunstwerke in Gelsenkirchen. Der Altar wurde 1574, als die Reformation ins Ruhrgebiet kam, von Ritter Heinrich von Knipping zu Grimberg gestiftet. Knipping war einer der ersten lutherischen Adligen der Region und legte damit den Grundstein evangelischen Lebens in Gelsenkirchen. Eine kleine Ausstellung gibt Auskunft über die Geschichte der ältesten erhaltenen Kirche in Gelsenkirchen.
Pfarrer Thomas Schöps ist zuständig für die Kulturarbeit an der Bleckkirche.



Email mail@bleckkirche.info
Telefon Venue 0209.595984
Externe Webseite www.bleckkirche.info/


Event angelegt am [2021-08-29 16:10:43] durch Profil Autor, zuletzt geändert [2021-08-29 16:27:31] durch Profil letzter Editor




Seite drucken Seite drucken        Email connect Email