• Gastsicht Gastsicht
  • Details zum Musiker
  • Details zum Venue
  •   Weitere Events...
  • Events nach Musiker
  • Events nach Location
  • Events nach Stadt
Veranstaltungsart: Konzert/Veranstaltung

Eventeintrag OK Do. 22. Nov. 2018, 20:00 | Konzert/Veranstaltung

Titel: Maryam Akhondy
Programm: Aserbaidschanische Lieder
  
ICAL Schnittstelle   xml export

Maryam Akhondy
Maryam Akhondy

'Gonakh' ist das aserbaidschanische Wort für 'Gast'. Als solcher fühlt sich Maryam Akhondy, die persische Sängerin und musikalische Weltenbummlerin, wenn sie aserbaidschanische Lieder auf der Bühne singt. Um die kennenzulernen musste sie nicht weit reisen. Aserbaidschan ist nicht nur ein Nachbarstaat Irans, sondern auch der Name einer Region im Nordwesten der Islamischen Republik. Auch wenn sich Maryam Akhondy bescheiden als Gast innerhalb der aserbaidschanischen Musikkultur positioniert, so trägt sie die Texte und Melodien doch schon lange in ihrem Herzen. Sie selbst sagt: 'Ich habe mich als junges Mädchen in diese Musik verliebt, die ich zuerst im Radio und später bei Hauskonzerten im Freundes- und Bekanntenkreis hörte.' Akhondy mag vor allem die in den Liedern erzählten märchenhaften Geschichten und ist regelmäßig emotional berührt, wenn sie Ashegh hört, den von Männern vorgetragenen traditionellen Straßengesang, wie es den in dieser Form nur in Aserbaidschan gibt. 'Ich glaube, dass die Aserbaidschaner eines der musikalischsten Völker sind,' sagt Maryam Akhondy und scherzt: 'Manchmal glaube ich, dass die bereits mit einem Instrument in der Hand auf die Welt kommen.' An einer auf diese Art ausgedrückte Wertschätzung wird wohl kein Aserbaidschaner etwas auszusetzen haben, zumal das künstlerische Ergebnis für sich spricht. Wer die Akhondy auf der Bühne aserbaidschanische Volkslieder singen hört, wird kaum glauben, dass die gebürtige Teheranerin eigentlich der klassischen persische Kunstmusik entstammt. Die Aserbaidschanischen Texte hat sie längst so verinnerlicht, dass sie wie ihre eigen wirken, die Musik sowieso. Mariam Akhondy und die Aserbaidschanische Musik - das ist wirklich eine ganz besondere musikalische Liebesgeschichte! Behruz Alimohammadi, der iranische Aserbaidschaner, der in Baku, der Hauptstadt von Aserbeidschan Musik studierte, begleitet Maryam mit seinem Garmon, dem aserbaidschanischen Akkordeon.

Besetzung:

Maryam Akhondy - Gesang
Behruz Alimohammadi - Akkordeon


Email persischemusik@web.de
externe Webseite www.maryamakhondy.com




Urania Theater
Urania Theater
Anschrift:
D 50825 Köln-Ehrenfeld
Platenstraße 32

Auf dem Gelände in der Platenstraße 32 in Köln-Ehrenfeld wird 1930 die Lichtburg eröffnet. 1935 wird das Kino in Ehrenfelder Volkskino und 1939 in Volks-Lichtspiele umbenannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wiederaufgebaut, nennt es sich erst Roxy-Theater, in der Folge dann Rio-Theater. Es kann sich mit 600 Plätzen in Ehrenfeld bis 1968 halten. Ab 1970 zieht dann für bald 15 Jahre ein Verbrauchermarkt in die Halle. 1985 eröffnen hier Claudia Howard und Kurt Lambrigger in Köln mit dem Urania Theater das erste Kölner Stadtteiltheater. Mit ihrem Spielplan, dessen Schwerpunkt neben Ur- und Erstaufführungen bei Schweizer Autoren liegt, erobern sie sich schnell Beachtung und Respekt bei Publikum und Presse. Besonders mit ihren Gemeinschaftsproduktionen, den Einpersonen-Stücken, gespielt von Claudia Howard und inszeniert von Kurt Lambrigger, verschafften sie sich nicht nur überregional, sondern auch im Ausland große Anerkennung. Für die Aufführung von 'Sindbadland' von Gerold Späth, Regie: Kurt Lambrigger, erhält das Urania Theater 1990 den 1. Kölner Theaterpreis. Nach Jahren erfolgreicher Arbeit zieht sich Claudia Howard 1993 aus der Leitung des Urania Theaters zurück. 1997 bezieht das Arkadaş Theater die Räumlichkeiten in der Platenstraße. Von dem türkischen Schauspieler Necati Şahin als freies türkisches Theater gegründet, zeigt es vornehmlich Stücke zum multikulturellen Miteinander. 2003 gewinnt das Theater den Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis. 2006 erhält das Theater unter der Leitung von Lale Konuk ein neues Konzept und nennt sich fortan Bühne der Kulturen. 2010 übernimmt die iranische Schauspielerin u. Regisseurin Mithra Zahedi die Leitung. In 2015 der Schauspieler Feramuz Sancar. Am 31. Juli 2017 endet der Spielbetrieb des Theaters. Am 7. November 2017 wird der traditionelle Spielort durch das Kölner Tournee-Theater Ensemble Phoenix Bühnenspielgemeinschaft e.V. unter der Leitung von Regisseurin Bettina Montazem, Schauspieler Richard Bargel und dem kaufmännischen Leiter Frank Oppermann unter dem ehemaligen Namen Urania Theater als interdisziplinäre Theaterspielstätte wieder eröffnet.



Email info@uraniatheater.de
Telefon Venue 004922117098260
Externe Webseite uraniatheater.de


Der Event wurde angelegt am [2018-11-02 18:47:08] durch Profil Autor, zuletzt geändert [2018-11-05 17:09:10] durch Profil letzter Editor

2=AIzaSyCzWjuNXyY-48bOEcNyKmg1dr0Un1Hd2Y0



Seite drucken Seite drucken        Email connect Email